Handbuch der Italien-Philatelie

Alberto Bolaffi

Philatelie in Italien

Alberto Bolaffi (offizielles Firmenportrait)

Die Abbildung ist der Webseite www.bolaffi.it entnommen.

Alberto Bolaffi (15 November 1874 - 26 September 1944) war ein Italienischer Philatelist und Briefmarkenhändler der 1936 in die Roll of Distinguished Philatelists aufgenommen wurde. Er war 16 Jahre alt, als 1890 seine erste Anzeige erschien, über die er Briefmarken verkaufen wollte, spätestens 1892/93 bezog er ein Ladenlokal in Turin und legte damit den Grundstein für eines der wichtigsten italienischen philatelistischen Unternehmen. Neben Ladengeschäften in mehreren italienischen Städten (Turin, Mailand, Verona und Rom) und international beachteten Auktionen (Aste Bolaffi) verlegt Bolaffi philatelistische Literatur. Neben dem Bolaffi-Katalog (seit 1956, Catalogo Nazionale di Francobolli Italiani), Vordruckalben und ähnlichem ist sicherlich Il Collicionista das Flagschiff des Verlages Bolaffi (Bolaffi editoria).

Alberto Bolaffi gab 1899 den ersten Katalog über Liebig-Bilder (Catalogo generale delle figurine Liebig) heraus, bis 1910 verantwortete er diesen Katalog eigenhändig.

Der Großvater Albertos (Nathan Bolaffi) war ein reicher Händler für Edelsteine und Straußenfedern in Gibralter, sein Vater Angelo Impressario am Theater in Livorno.

Aufgrund dieser Herkunft wurde er von den faschistischen Behörden Italiens als "britischer jüdischer Bürger" geführt. Er saß 1939 einige Tage unter dem Verdacht "englischer Spion" zu sein in Haft. Im Jahr 1943 benutzten er und seine Frau Victoria gefälschte Papiere auf den Namen Banfi, um der Verfolgung durch die nazi-deutschen Behörden zu entgehen. Alberto Bolaffi starb 1944 einen Tag nach einem kleinen chirugischen Eingriff. Die Geschäfte in Italien wurden von seinem Sohn Giulio weitergeführt, sein Sohn Dante betrieb in New York ein ähnliches Geschäft.

Alberto Bolaffi (hinten) und sein Sohn Giulio auf einer italienischen Briefmarke

Die Briefmarkenabbildung ist der Webseite www.ibolli.it entnommen.

Alberto Bolaffi ist (gemeinsam mit seinem Sohn Giulio auf einer italiensichen Briefmarke aus dem Jahr 1991 abgebildet, im Jahr 2010 gab die französische Post eine Briefmarke mit seinem Portrait heraus.

Französische Briefmarken zeigt Alberto Bolaffi

Die Abbildung ist der italienischen Wikipedia entnommen.

Publikationen

The Postmark-Stamps and the Postal Cancellations of the Sardinian States Used During the Period 1851-1863, Published by D. S. Bolaffi, New York, 1948

Quellen & Links