Handbuch der Italien-Philatelie

Comando truppe italiane nella Saar

Italien - Postgeschichte

Im Friedensvertrag von Versailles wurde unter anderem vereinbart, dass das Saargebiet für 15 Jahre unter treuhänderischer Verwaltung des Völkerbundes steht. Zum Ende dieser 15 Jahre sollte eine Volksabstimmung stattfinden, ob das Saargebiet danach an Deutschland zurückfällt, zu Frankreich kommt oder unabhängig bleibt.

Diese Volksabstimmung fand am 13. Januar 1935 statt. Sie wurde insbesondere im Deutschen Reich heftig propagandistisch begleitet, wie die zahlreichen "Deutsch ist die Saar" Stempel aus allen Teilen des Reiches zeigen.

Zum Schutz udn zur Kontrolle der Volksabstimmung wurde im Auftrag des Völkerbundes eine internationale "Abstimmungstruppe" an die Saar entsand, die zwischen Weihnachten 1934 und dem 28. Februar im Einsatz war. Diese - damals nicht so genannte - erste Blauhelmtruppe bestand aus britischen, italienischen, holländischen und schwedischen Soldaten. Das Gesamtkommando hatte ein schwedischer General, der auch als Abstimmungsleiter fungierte.

Obschon es eine Vereinbarung zwischen der Postverwaltung des Saarlandes und den Postverwaltungen der vier Länder gab, dass die Feldpost in geschlossenen, versiegelten Postsäcken übergeben und vom Saargebiet kostenlos an die jeweiligen Heimatländer übergeben werden, ist reine "Feldpost" von allen vier Truppenkontigenten sehr selten. Es wird vermutet, dass die Soldaten lieber die zivile Post des Saarlandes nutzten um die Familien zu Hause mit den Marken des Saarlandes zu beeindrucken.

Brief aus Saarbrücken vom 13.1.1935

Stark philatelistisch beeinflußter Feldfestbrief vom Tag der Volksabstimmung nach Rom

Für die italienische Feldpost aus dem Saarland galten die Inlandstarife, die mit italienischen Marken zu frankieren waren. Ein Verkauf von italienischen Marken war nicht vorgesehen - man ging davon aus, dass die Soldaten über eigene Vorräte verfügten.

Vom Abstimmungstag selbst gibt es relativ viele philatelistische Belege. So setzte die saarländische Postverwaltung in Saarbrücken einen Maschinensonderstempel ein, es gibt auch Handsonderstempel. Aber auch von den vier Feldpostämter sind an diesen Tag relativ viele Belege gefertigt worden, die durch eine gewisse Uniformität auffallen.

Brief aus Saarbrücken vom 13.1.1935

Ein weiteres Beispiel für einen philatelsitisch Beeinflußten Brief vom Tag der Volksabstimmung im Saarland.

Links

Auf der Webseite der italienischen Carabinieri gibt es einen bebilderten Artikel über diesen Einsatz italienischer Truppen an der Saar: www.carabinieri.it.

Ein weiterer Artikel gibt es beim italienischen Verteidigungsministerium: www.difesa.it.

Eine umfangreiche, philatelistische Darstellung mit Belegen aller an der Saar-Mision beteiligten Truppen hat Sammlerfreund Kugel zusammengetragen: www.militaryphs.org. In dieser Zusammenstellung fehlen m.E. nur einige "Deutsch ist die Saar" Stempel, wie es sie aus allen Teilen des Reiches gibt - andererseits hätte dies den Charakter der Sammlung massiv verändert, zeigt sie in ihrer gezeigten Zusammenstellung nur sehr seltene und rare Stücke.

Text: Stephan Jürgens, AIJP