Handbuch der Italien-Philatelie

Eritrea

Lexikon

Ital. Briefmarke mit Aufdruck Colonia Eritrea Briefmarke mit Inschrift Regno d'Italia Colonia Eritrea Briefmarke von Benadir mit Aufdruck Eritrea

Die Briefmarkenabbildung ist der Webseite www.ibolli.it entnommen.

Eritrea ist ein Staat im nordöstlichen Afrika. Er grenzt im Nordwesten an den Sudan, im Süden an Äthiopien, im Südosten an Dschibuti und im Nordosten an das Rote Meer. Der Landesname leitet sich vom altgriechischen Erythraia ab, das auf die Bezeichnung erythrà [thálassa], 'rotes [Meer]', zurückgeht.

Das Hochland von Eritrea war das Königreich Medri Bahri mit der Hauptstadt Debarwa, wo der Baher Negash herrschte, und das Tiefland von Eritrea war mehr als 300 Jahre eine osmanisch und ägyptische Kolonie mit der Hauptstadt Massawa. Seit 1890 war Eritrea eine italienische Kolonie. Ab 1941 stand das Land unter britischer Verwaltung und war seit 1952 föderativ mit dem damaligen Kaiserreich Abessinien in Personalunion verbunden, ehe es 1961 als Provinz Eritrea des Äthiopischen Kaiserreiches von Haile Selassie zentralistisch eingegliedert wurde. Nach dreißigjährigem Unabhängigkeitskrieg wurde Eritrea 1993 erstmals seit 1961 wieder von Äthiopien unabhängig.

Heute hat das Land eine der Form nach republikanische Verfassung und wird seit der Unabhängigkeit politisch von der autoritären Volksfront für Demokratie und Gerechtigkeit dominiert, die aus der Unabhängigkeitsbewegung der Eritreischen Volksbefreiungsfront hervorgegangen ist. Präsident ist seither Isayas Afewerki.

Bevor Eritrea 1890 italienische Kolonie wurde, gab es ab 1883 in Assab und ab 1885 in Massaua italienische Postämter, welche die Estero Marken von Italien nutzen. Nach Außerkurssetzung der Estero-Marken (31. Dezember 1889) wurden bis zur Einführung eigener Marken die von Italien - ohne Landesnahmenaufdruck - verwendet. Eigene Marken ab 1893, Ziffernzeichnung und Bildnisse König Humberts und Victor Emanuel III.; auf Ausgabe 1910 Ansicht des Regierungsgebäudes in Massaua.