Handbuch der Italien-Philatelie

Ein Tagesausflug nach San Marino

Italien - Land und Leute

Titelbild der Italien-Rundschau 82 aus dem März 2017 Seite 56 der Italien-Rundschau 82 aus dem März 2017 Seite 57 der Italien-Rundschau 82 aus dem März 2017 Seite 58 der Italien-Rundschau 82 aus dem März 2017

Überarbeitete Version eines Artikels aus der Italien-Rundschau der Arge Italien im BDPh.

Bushaltestelle in Rimini

Wie die meisten italienischen Dörfer ist San Marino vom Hauptbahnhof der nächsten größeren Stadt mit einem Linienbus aus gut zu erreichen. Nur dass man in diesem Fall in Rimini nicht bei den regionalen Bussteigen fündig wird, sondern für die Internationale Linie zum Fernbussteig muss - hier fahren auch die Busse zu den Flughäfen in Rom und Bologna ab.

Der Monte Titano auf einem Werbebanner bei der Post im Borgo

Der Monte Titano bietet mit seinen 675 m einen beeindruckenden Rundumblick auf die Hügellandschaft der Romagne und insbesondere die Küste bei Rimini.

Blick vom Monte Titano in Richtung Rimini / Adriatische Küste

San Marino liegt näher bei Rimini (der Bahnhof befindet sich neben dem Hochhaus, das in Bildmitte zu sehen ist) als es dieses Bild vermuten läßt - und der Bus fährt eigentlich die gesamte Strecke durch geschlossene Ortschaften - der große Teil an Feldern und Wald auf diesem Bild wird "vom Boden" aus nicht so wahrgenommen.

Der Regierungspalast San Marinos.

Der Regierungspalast - eines der meist fotografiertesten Wahrzeichen San Marinos - vor strahlend blauem Himmel. Im Vordergrund die Statue der Libertas. Beide Motive sind auf vielen Briefmarken San Marinos abgebildet.

San Marino unter der Woche im Winter - die Touristenströme, die hier im Sommer sind, kann man nur erahnen.

Die Attraktionen des "Natale in San Marino" wie ein Weihnachtsmarkt, die Eisbahn und jede Menge Aufführungen sind m.E. eher an die Einheimischen gerichtet.

Leuchtreklame für den Weihnachtsmarkt.

"Babbo Natale" parkt seinen Schlitten in der touristenarmen Zeit einfach am Rande, während - es war kurz nach Schulschluß - die Eisbahn, die auf einem für Reisebusse reservierten Parkplatz aufgebaut war, ein wenig Betrieb hatte.

Eine mobile Schlittschuhbahn ist im Winter die Attraktion für jedes italienische Kind.

Bergstation der Seilbahn zwischen San Marino Stadt und Borgo Magiore

An der Bergstation der Seilbahn gibt es Höhenangaben - welche recht beachtlich sind, liegen Borgo und San Marino nur weniger als 30 km von der Küste entfernt.

Briefkasten in San Marino City

In San Marino sind die Briefkästen weiß, ähneln sonst aber stark den italienischen.

Das Postamt in Borgo

Oben das Postamt in Borgo, welches einen recht schönen Handwerbestempel abschlägt, unten der Eingang zum UFFICIO FILATELICO NUMISMATICO SAN MARINO, der staatlichen Versandstelle für Briefmarken und Münzen.

UFFICIO FILATELICO NUMISMATICO SAN MARINO

Tagesstempel des Postamtes in Borgo Maggiore

Die Postämter San Marinos verwenden seit einigen Jahren Tagesstempel, die stark an in Deutschland verwendeten Handwerbestempel erinnern.

Ich denke nicht, dass die Besorgung der Stempel aller zehn Postämter an einem Tag möglich ist, wenn man auf den ÖPNV angewiesen ist. Motorisiert und mit einem guten Navi ausgerüstet - könnte das klappen - allerdings heißt das früh aufstehen, da die meisten Postämter nur vormittags geöffnet sind.

Adressen und Öffnungszeiten kann man z.B. der Webseite der Poste San Marino entnehmen: www.poste.sm.

Poste San Marino

Aus: www.wikipedia.org/wiki/Poste_San_Marino

Die Poste San Marino ist seit 2012 das staatliche Unternehmen zur Beförderung und Zustellung von Briefen, Paketen und Postbankdienstleistungen in der Republik San Marino. Zuvor firmierte das Unternehmen unter dem Namen Poste Sammarinesi und war eng mit der italienischen Poste Italiane verknüpft. ... Nach der offiziellen Gründung der Poste San Marino im Jahre 2012 ist das Unternehmen seit dem 1. Januar 2013 völlig unabhängig von der italienischen Post. ... Im Jahr 2013 beschäftigte die Poste San Marino rund 150 Mitarbeiter, die in 11 Niederlassungen in der Republik tätig waren. Die Post in San Marino wird von der Segreteria di Stato per il Lavoro e la Cooperazione verwaltet.

Text & Bilder: Stephan Jürgens, AIJP