Handbuch der Italien Philatelie

Cavallini / Sardinische Pferdchen

| Sardinien (Königreich) | Studien zu einzelnen Marken / Markenserien

Zitate

Sardische Pferdchen, Bez. aus der Sammlersprache für 1819 bis 1836 im ehem. Königreich Sardinien verwendete Briefbogen mit zuerst blauer mit Linienumrahmung, dann farbloser Wertstempelprägung mit Perlenrahmen an der Stelle, auf der bei entspr. Faltung die Anschrift zu stehen kam.. Diese Bogen gehören demnach zu den ersten Ganzsachen. …
in: Ullrich Häger: Kleines Lexikon der Philatelie

Cavallini, aus dem ital. Übernommener Begriff für gestempelte Briefbogendes Königreichs Sardinien (Sardinische Pferdchen).
in: Ullrich Häger: Kleines Lexikon der Philatelie

Briefbogen. Die ersten gestempelten Briefbogen gab 1773 die Wiener Stadtpost (kliene oder Klapperpost genannt) heraus, doch ist über deren Aussehen nichts Näheres bekannt. B. mit eingedruckten Wertstempel erschienen 1819 und 1820 in Sardinien, das sogenannte "Postalische Stempel-Papier" in ungefährer Größe von 420x280 Milimeter. Sie waren für solche Briefe bestimmt, die ncith durch die Psot befördert wurden, der Wertstempel stellt also nicht die Beförderungsgebühr, sondern eine Briefsteuer dar.
in: Alexander Bungerz: Grosses Lexikon der Philatelie

Aufsätze in Anthologien und Zeitschriften

Relevante Kataloge