Handbuch der Italien Philatelie

Pisa-Provisorium

Zitate

Pisa-Provisorium, keine Marken-Aushilfsausgabe. Vielmehr ein Barfreimachung, die erforderlich wurde, nachdem auf dem Truppentransporter "Pisa" der Reichsmarine, der 1902 Ablösung nach China brachte, schon während der letzten Etappe der Hinfahrt der Bestand an Marken zu 5 Pf ausgegangen war, die in china für die Rückfahrt nicht nachbeschafft werden konnten. Der Zahlmeister befolgte genau die für solche Fälle erlassenne Diesntvorschrit für MArine-Schiffspost (was der Zahlmeister auf der "Vineta" 1901 nicht getan hat) und versah die von der Mannschaft aufgelieferten und eigentlich mit 5 Pf freizumachenden Postkarten links unten handschriftlich mit einer kleinen 5 und setzte links oben den Stempel KAISERL. DEUTSCHE MARINE-SCHIFFSPOST Nr. 2 auf. Die Nachfrankierung mit Reichspostmarken nahm mach Eintreffen der Sammelsendungen das Hof-Post-Amt vor, die Abrechnnung mit dem Zahlmeister erfolgte nach Rückkehr des Schiffes. Das Pisa-Provisorium ist im Gegensatz zum Vineta-Provisorium philat. als absolut einwandfrei anzusehen und als ganze Karte sehr wertvoll.
in: Ullrich Häger: Kleines Lexikon der Philatelie